Sandra Runge am Steuer eines VW ID. Buzz.
Zukunft und Nachhaltigkeit

Gerechtigkeit ist eine Form von Freiheit  

1.
Fahrzeugabbildung zeigt Konzeptstudie.
Zukunft und Nachhaltigkeit

Gerechtigkeit ist eine Form von Freiheit  

Eine eigene Vision für eine bessere Zukunft zu haben, erfordert nicht nur Mut, sondern auch ein gutes Selbstmanagement. Sandra Runge ist Fachanwältin für Arbeitsrecht in Berlin und hat sich mit Leidenschaft und Herz den Rechten von Müttern und Vätern verschrieben. Die zweifache Mutter engagiert sich neben ihrem Beruf für mehr Freiheit und Gerechtigkeit im Familienleben, hat zwei Kitas und die Initiative „Coworking Toddler“ für mehr Vereinbarkeit von Beruf und Familie, mitgegründet. Was bedeutet für sie Mobilität? Und wie wichtig sind ihr als Mutter, Anwältin und Autorin die Themen Zukunft und Nachhaltigkeit?

Sandra Runge ist viel unterwegs, mal im Job bei Gericht, mal Zuhause, mal in einer der beiden Coworking-Kitas, die sie selbst mitgegründet hat. „Ich habe mehrere Jobs und mehrere Büros, aber ich habe auch die Möglichkeit, in einem der Coworking Spaces der Kitas arbeiten zu können, das heißt, ich arbeite von Zuhause aus oder an dem einen oder anderen Kita-Standort. Gefühlt fahre unter der Woche ständig von A nach B nach C.“

Die Berlinerin setzt sich für Elternrechte ein und das nicht ohne Grund: „Als ich am ersten Tag nach meiner ersten Elternzeit wieder an meinem Arbeitsplatz kam, habe ich direkt eine Kündigung bekommen und meinen Job verloren. Das hat viel in mir bewegt und ausgelöst, das war auch der Urknall für meine Arbeit, die ich heute mache. Es wurde mir klar, wie wichtig es ist, Eltern zu begleiten. Und dass es viel Aufklärungsbedarf im Bereich Arbeits- und Elternrechte gibt.”

--:--
1
1.
Fahrzeugabbildung zeigt Konzeptstudie.

Als Fachanwältin für Arbeitsrecht berät sie in allen juristischen Fragen von Elternzeit bis beruflichen Wiedereinstieg. „Mein großes Herzensthema sind Elternrechte, besonders die Rechte von Müttern, meine Vision ist es, die Welt ein Stück gerechter zu machen: Freiheit ist für mich eng verbunden mit dem Thema Gerechtigkeit. Ich will meinen Mandanten und Mandantinnen vorleben, dass vieles geht, dass man es einfach nur machen muss.“ Eine Aufgabe allein reicht Sandra Runge aber nicht, so berät sie mit ihrem Wissen auch Unternehmen, die Eltern ein familienfreundliches Arbeitsumfeld bieten wollen, engagiert sich ehrenamtlich und ist regelmäßige Gastautorin in Elternmagazinen. 

Sandra Runge hält ein Baby hoch.
Mein großes Herzensthema ist Elternrechte, besonders die Rechte von Müttern; meine Vision ist es, die Welt ein Stück gerechter zu machen: Freiheit ist für mich eng verbunden mit dem Thema Gerechtigkeit. 
Sandra Runge

Auf in eine Zukunft, die bewegt

Aufgrund ihres bewegten Lebens ist Mobilität ein zentrales Thema für die Rechtsanwältin und Mutter: „Wir leben am Rande von Berlin, nicht gut angeschlossenen an die öffentlichen Verkehrsmittel, insofern sind wir definitiv auf das Auto angewiesen. Mobilität bedeutet für mich in erster Linie Zuverlässigkeit, weil ich zu bestimmten Zeiten an bestimmten Orten sein muss, vor allem bei Gericht. Ich muss Termine einhalten, sonst hat das unangenehme Konsequenzen.“ Dabei zählt nicht nur die Verlässlichkeit eines Fahrzeugs.

Sandra Runge ist vom Konzept des ID. Buzz begeistert, weil er innovativ ist und mitdenkt: „Ich finde es gut, wenn das Auto von seiner ganzen technischen Ausrüstung so ausgerichtet ist, dass die Zukunft schon mitgedacht wird.“ Das betrifft zum einen das Thema Familientauglichkeit, aber auch das Thema autonomes Fahren. Für Sandra Runge ist es besonders wichtig, dass der ID. Buzz zum Familienalltag passt: geräumig, zuverlässig, unkompliziert.

1
1.
Fahrzeugabbildung zeigt Konzeptstudie.
Sandra Runge sitzt mit einem Laptop im Fond eines VW ID. Buzz.
1
1.
Fahrzeugabbildung zeigt Konzeptstudie.

Genauso wie Sandra Runge ihr Engagement, ihre Leidenschaft, ihre Familie und ihren Beruf vereinbart, vereinbart auch der ID. Buzz innovatives Design, digitalisierte Technik und nachhaltige E-Technologie. „Der ID. Buzz ist von außen kompakt, von innen aber wirklich sehr geräumig. Man hat das Gefühl, da passt eine halbe Fußballmannschaft rein.“ Für die engagierte Mutter ist es wichtig, dass die ganze Familie Platz hat. Aber nicht nur das: wer von Termin zu Termin fährt, für den ist der ID. Buzz das perfekte mobile Büro.

Ich finde es gut, wenn das Auto von seiner ganzen technischen Ausrüstung so ausgerichtet ist, dass die Zukunft schon mitgedacht wird.
Sandra Runge

Zur Person

Ich wünsche mir für die Zukunft mehr Freiheit und Gerechtigkeit für Eltern, damit alle Mütter und Väter Familie und Beruf leichter miteinander vereinbaren können.
Sandra Runge
Portraitaufnahme von Sandra Runge.

Sandra Runge ist Fachanwältin für Arbeitsrecht, Autorin und Mitgründerin der Initiative „Coworking Toddler“ für mehr Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Ihr rechtlicher Schwerpunkt sind Elternrechte.

www.sandrarunge.deOpens an external link

www.instagram.com/sandramariarungeOpens an external link

Alles rund um den ID. Buzz und ID. Buzz Cargo

Wir versorgen Sie im exklusiven ID. Buzz Newsletter mit aktuellen Informationen aus erster Hand. Erleben Sie die vollelektrische Neuerfindung einer Ikone in spannenden Berichten, Filmen und Bildern.

Volkswagen AG Disclaimer

  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO₂-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO₂- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/wltp. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO₂-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO₂-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Alle Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen der Volkswagen AG an die autorisierten Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner. Bitte berücksichtigen Sie, dass es in Ausnahmefällen vorkommen kann, dass die Preisangaben nicht tagesaktuell sind. Für ein individuelles und verbindliches Angebot wenden Sie sich bitte an Ihren Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner. Die auf dieser Seite gezeigten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis oder Fahrzeuge, die nicht immer dem aktuellen Modelljahr entsprechen. Über den aktuellen Lieferumfang informiert Sie Ihr Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

    Bei allen Crafter, Caddy und Transporter 6.1 Fahrzeugklassen wird das Kältemittel R1234yf verwendet. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 4. Die Füllmengen sind abhängig vom Klimakompressor und variieren zwischen 460 – 615 Gramm.

    In der Amarok Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430. Die Füllmenge beträgt 600 Gramm. In der Transporter Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet.

    Unsere Fahrzeuge sind serienmäßig mit Sommerreifen ausgestattet. Seit dem 04.12.2010 sind Sie in der Bundesrepublik Deutschland gesetzlich verpflichtet, Ihr Fahrzeug winterlichen Witterungsbedingungen anzupassen. Ihr Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner informiert Sie gern.