Boldtron

Der ID. Buzzals Quelle der Inspiration

1.
Fahrzeugabbildung zeigt Konzeptstudie.
Boldtron

Der ID. Buzzals Quelle der Inspiration

Was passiert, wenn der ID. Buzz auf eines der kreativsten 3D-Künstler-Kollektive Europas trifft? Das Design-Duo Boldtron aus Barcelona ist bekannt für surreale 3D, Computer Generated Imagery und Virtual Reality Kunstwerke. Genau wie der ID. Buzz basiert die Arbeit der beiden Brüder auf technologischen Entwicklungen und neuesten Techniken – digital und innovativ. Sie gehen bewusst ungewöhnliche Wege, probieren immer wieder Ungesehenes aus und erfinden sich immer wieder neu. Jetzt hat der ID. Buzz sie zu einem ganz besonderen Kunstwerk inspiriert.

Digitale Kunst

--:--

Einen „echten“ Boldtron erkennt man sofort: die futuristischen 3D-Elemente im surrealistischen Design vereinen verschiedene digitale Materialstrukturen zu kunstvollen Skulpturen. Unverkennbar ist dabei Boldtrons Affinität zu Modellier-Ballons, die in vielen ihrer digitalen Skulpturen zu sehen sind. Der Ansatz ist organisch und manuell zugleich, der Output rein digital. Doch das war nicht immer so, denn zuvor arbeitete die eine Hälfte von Boldtron als Illustrator und Art Director in Europa und Asien. Nach über zwanzig Jahren als weltenbummelnde Design-Nomade kehrte er nach Barcelona zurück und eröffnete sein eigenes Designstudio. Vor fünf Jahren stieg dann sein Bruder mit ein. Die künstlerische Arbeit der beiden basiert auf Experimenten, Forschung und der Entwicklung neuer Techniken. Damit haben sie einen eigenständigen Wiedererkennungswert ihrer Kunst geschaffen.

Unsere Hauptaufgabe ist es, mit unserer Kunst Energie freizusetzen und diese Energie ist immer von etwas Positivem getrieben.
Boldtron

Inspiriert von der Zukunft

Für die beiden spanischen Künstler ist der ID. Buzz mehr als ein innovatives Fahrzeug. Sie interpretieren den ID. Buzz als „Freedom-Enabler“, einen „Möglichmacher“, der für Freiheit und positives Lebensgefühl steht. Kein Wunder, ist der ID. Buzz doch weit mehr als nur ein weiteres vollelektrisch konzipiertes Fahrzeug: er steht für die Zukunft der Mobilität im Transporter-Segment, für innovative Ingenieurskunst und vor allem für die Bereitschaft, neue Wege zu gehen. Schon jetzt ist sein digitaler Fahrkomfort auf den vollautonomen Fahrbetrieb von morgen ausgelegt.

Boldtron stehen vor einer Treppe.

Mit seinem Design setzt der ID. Buzz neue Maßstäbe – es lässt die Reminiszenz an den ersten Volkswagen Bus erkennen und ist gleichzeitig eine einzigartige Hommage an das Zeitalter der Elektromobilität. Das haben Boldtron auf Anhieb erkannt.

Boldtron beim Zeichnen.

Für die beiden 3D-Designer ist der ID. Buzz eine absolute Quelle der Inspiration. Ihn künstlerisch in Szene zu setzen und ein eigenes Kunstwerk daraus zu erschaffen, ist für sie eine einmalige Gelegenheit. „Im Fall der ID. Buzz Skulptur wollen wir das Gefühl von Freiheit ausdrücken – auf eine zukunftsorientierte Art und Weise.“ Die runden Formen gleichen den futuristischen, voluminös geformten Stilelementen, für die Boldtron bekannt ist. Und genauso spielen die beiden mit den Formen und dem futuristischen Design des ID. Buzz. Das Besondere: Das volldigital erstellte Kunstwerk überführen sie in die reale Welt – in Form einer Installation.

Das ist, was wir machen wollen, wer wir sind und wie wir unsere Botschaft verteilen – mit Kunstwerken.
Boldtron

Das Spiel mit der digitalen und der realen Welt ist ein zentrales Thema der Künstler. „Für uns gibt es keine Grenzen mehr zwischen real und surreal, die digitale Welt ist für uns grenzenlos.“  Das beweisen sie auch mit dem ID. Buzz: „Wir sind glücklich, dass die Menschen dieses Gefühl wirklich erleben können, mehr als es sich nur digital auf dem Screen anzusehen.“ Mit dem ID. Buzz wird ein Stück digitale Kunst auf der Straße zur Wirklichkeit.

Alles rund um den ID. Buzz und ID. Buzz Cargo

Wir versorgen Sie im exklusiven ID. Buzz Newsletter mit aktuellen Informationen aus erster Hand. Erleben Sie die vollelektrische Neuerfindung einer Ikone in spannenden Berichten, Filmen und Bildern.

Das könnte Sie auch interessieren:

Volkswagen AG Disclaimer

  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO₂-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO₂- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/wltp. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO₂-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

    Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO₂-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.

    Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Alle Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen der Volkswagen AG an die autorisierten Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner. Bitte berücksichtigen Sie, dass es in Ausnahmefällen vorkommen kann, dass die Preisangaben nicht tagesaktuell sind. Für ein individuelles und verbindliches Angebot wenden Sie sich bitte an Ihren Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner.

    Die auf dieser Seite gezeigten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis oder Fahrzeuge, die nicht immer dem aktuellen Modelljahr entsprechen. Über den aktuellen Lieferumfang informiert Sie Ihr Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

    Bei allen Crafter, Caddy und Transporter 6.1 Fahrzeugklassen wird das Kältemittel R1234yf verwendet. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 4. Die Füllmengen sind abhängig vom Klimakompressor und variieren zwischen 460 – 615 Gramm.

    In der Amarok Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430. Die Füllmenge beträgt 600 Gramm. In der Transporter Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet.

    Unsere Fahrzeuge sind serienmäßig mit Sommerreifen ausgestattet. Seit dem 04.12.2010 sind Sie in der Bundesrepublik Deutschland gesetzlich verpflichtet, Ihr Fahrzeug winterlichen Witterungsbedingungen anzupassen. Ihr Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner informiert Sie gern.