Hoppla!!

Ihr Browser scheint nicht aktuell zu sein. Eventuell funktioniert unsere Webseite nicht optimal.
Die meisten Browser (nicht jedoch MS Internet Explorer 11 & älter) funktionieren dennoch problemlos.

Wir empfehlen Ihnen ein Update Ihres Webbrowsers!
Die jeweils neueste Version kann überall im Internet ein gutes Erlebnis sicherstellen.

Danke für Ihren Besuch und viel Spaß,

Ihr Volkswagen Team

Ein Volkswagen Nutzfahrzeuge California mit Hochdach steht vor dem illustrierten Schriftzug „California Dreaming“.
California

California trifft auf Kalifornien

California

California trifft auf Kalifornien

2018 wird der Kult-Camper dreißig. Das muss gefeiert werden! Mit einer Reise durch den US-Staat, der dem California seinen Namen gab.

2018 wird der Kult-Camper dreißig. Das muss gefeiert werden! Mit einer Reise durch den US-Staat, der dem California seinen Namen gab.

Reise in die Freiheit

Lange Sonnenstunden. Endlose Strände. Atemberaubende Landschaften. Unendliche Highways. Denkt man an Kalifornien, spürt man Freiheit und Abenteuer. Genau dieses Gefühl war es, das den ersten California vor 30 Jahren inspiriert hat. Und noch immer inspiriert. Denn natürlich ist das aktuelle Reisemobil mit modernster Technologie ausgestattet. Doch der Spirit ist immer noch der von damals. Bis heute steht der California für Ungebundenheit. Für Abenteuergeist. Also wo könnte man seinen Dreißigsten besser feiern als dort, wo alles begann: in Kalifornien.

Ein Volkswagen Nutzfahrzeuge California fährt eine kalifornische Straße entlang.
Kalifornien, wir kommen!

Nach unserem Flug über den großen Teich werden wir in Los Angeles von der kalifornischen Sonne begrüßt. Und auch unser California Ocean erwartet uns schon am Flughafen.

Bevor es aber losgeht, machen wir uns mit der wichtigsten Ausstattung vertraut. Schließlich braucht man für einen Roadtrip durch den Golden State vor allem eines: eine gute Klimaanlage. In unserem Zuhause auf Rädern steckt die „Air Care Climatronic“. Dank Innenraumsensor gleicht sie die Raumtemperatur ständig mit unserer Wohlfühl-Temperatur im Fahrerhaus ab. Und das ist in dieser Gegend absolut notwendig. Denn wenn es draußen kalifornisch heiß ist, bleibt es so drinnen angenehm kühl.

Und wenn abends die Sonne untergeht oder es früh morgens am Strand noch etwas frischer ist, haben wir es im California mit optionaler Standheizung gemütlich warm. Perfekt, es kann losgehen.

Unser erstes Ziel: Malibu. Den Weg dorthin zeigt uns das leicht zu bedienende Navigationssystem. Für Unterhaltung sorgt das leistungsstarke Radiosystem mit acht im Reisemobil integrierten Lautsprechern. Wir drehen die Musik auf und fahren auf den legendären Pacific Highway. Das Abenteuer kann beginnen. Kalifornien, wir kommen!

Grenzenlose Möglichkeiten
Eine illustrierte Karte des Staates Kalifornien.

Freiheit. Seit 30 Jahren genießen die Fans und Fahrer des California dieses Gefühl. In Deutschland, in Europa, weltweit. Doch nirgends kann man es so deutlich spüren, wie hier im Golden State. Alles scheint möglich, nirgends Grenzen gesetzt. Das fühlen wir in jeder Kurve. Oh ja - es ist ein einzigartiges Erlebnis, mit dem legendären California durch Kalifornien zu fahren. 

Denn egal ob man mit dem Camper auf schmalen Küstenstraßen entlang des Pazifiks oder breiten Highways unterwegs ist, ob es durch beeindruckende Städte oder wunderschöne Landschaften geht – jeden Augenblick kann man etwas Neues entdecken. Im nächsten Moment fahren wir nach Venice Beach, um den außergewöhnlichen Bus-Enthusiasten Martin zu treffen.

Am Anfang war der Bus

Martin verkörpert den Lebensstil eines Surfers wie kaum ein anderer. Er lebt im legendären Venice Beach. Hier bietet er seit acht Jahren Surfkurse an. Um neue Kunden zu finden, parkt er jeden Tag seine Volkswagen Busse an der Küste. Und meist dauert es nicht lange, bis der Anblick der farbenfrohen Vans Wirkung zeigt. 

Sein Geschäft begann Martin übrigens mit nur einem T1-Bus. Der diente ihm gleichzeitig als Zuhause. Heute ist er Flottenbesitzer, Unternehmer und Hausherr. Genau das ist die Freiheit, für die der California steht. 

Surfer Martin sitzt am Steuer seines Californias und grüßt uns lächelnd.
Surfer Martin steht am Strand vor zwei alten Bullis. Er macht die „Hang Loose“-Geste.
Mein VW Bus ist mein Leben. Und ich liebe ihn. Schon seit zehn Jahren. Mein Zuhause ist die Welt – und Los Angeles der schönste Ort, den es gibt.
Martin

Es war einmal ein Camper

Als der erste California vor 30 Jahren auf den Markt kam, markierte das den Beginn einer einzigartigen Erfolgsgeschichte. Ein Wohnmobil, das zu einer Ikone wurde. Seitdem sind über 157.500 California durch die Welt gefahren. Immer auf der Suche nach Abenteuern – und um die Abenteuer des täglichen Lebens zu meistern.

Dafür wurde die Technologie des Fahrzeugs natürlich stetig optimiert. Der heutige California basiert auf der aktuellsten Version der T-Baureihe. Seine ursprüngliche DNA aber hat er bis heute behalten. So ist sein Faltenbalg zum Beispiel ebenso eine Konstante geblieben wie die für einen kompakten Van außergewöhnliche Größe des Innenraums.

Der Volkswagen Nutzfahrzeuge California hält hinter einem großen „Motel“-Schild an einem kalifornischen Highway.

Willkommen im Hotel California

Nach dem Treffen mit Martin suchen wir uns einen Platz zum Übernachten. Nach dem langen Flug und den ersten Kilometern auf den Küstenstraßen Kaliforniens haben wir uns eine Pause redlich verdient. Diese nutzen wir, um uns mit der Camping-Ausstattung unserer fahrenden Unterkunft vertraut zu machen. In der Küche des California Ocean befindet sich zum Beispiel ein zweiflammiger Gasherd, eine Spüle mit fließendem Wasser, ein Kühlschrank und genügend Stauraum. 

Schnell ist unser leichtes Abendessen zubereitet. Noch schneller haben wir entschieden, wo gegessen werden soll. Draußen natürlich, mit Blick auf den Pazifik – einzigartig! Also kurz das elektrohydraulische Aufstelldach hochgefahren, die eingebaute Markise heraus – und wir genießen. Das Essen und die Aussicht. Anschließend geht es in die „Penthouse-Suite“ des eigenen Hotel California: ins geräumige Bett mit Lattenrost in der „ersten Etage“. Gute Nacht? Fast. Die drei Reißverschlussfenster des Aufstelldachs bieten uns vor dem Einschlafen eine zu großartige Aussicht auf die fantastische Küstenlandschaft Kaliforniens, um direkt zu schlafen.

Es gibt nichts Schöneres als das Gefühl, über den Pacific Coast Highway in Kalifornien zu fahren. Das Gefühl von Freiheit ist etwas, von dem wir alle im Stillen träumen.
Der Volkswagen Nutzfahrzeuge California steht bei Nacht auf einer Wiese. Die Markise ist ausgefahren. Darunter stehen Campingmöbel.
Entspannter fahren

Am nächsten Tag fahren wir durch den Los Padres National Forest. Spannend! Denn es geht sowohl durch den Wald als auch über schneebedeckte Berge. Wie gut, dass der California mit dem 4MOTION Allradantrieb ausgestattet ist: überlegene Traktion, optimales Handling und feinfühlige Lenkung. In nahezu jeder Situation, auf fast jedem Untergrund.

Nicht weniger praktisch: das optionale 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DSG, das einen vollautomatischen, fast unmerklichen Gangwechsel ohne Zugkraftunterbrechung ermöglicht. Denn bei solch herrlichen Aussichten ist Ablenkung schließlich das Letzte, was wir brauchen. Später aktivieren wir noch den Tempomat. Für noch mehr Entspannung. Und noch mehr Freiheit während der Fahrt.

Der Volkswagen Nutzfahrzeuge California steht bei Sonnenuntergang im Gegenlicht auf einer Küstenstraße direkt am Meer.

Sicher ist sicher

Warum ist Kalifornien ein so beliebtes Urlaubsziel? Weil es einfach alles bietet. Zerklüftete Küsten. Wunderschöne Strände. Glühende Wüsten. Und beeindruckende Städte, natürlich. Also schauen wir mal, wie sich unser California in einer eher urbanen Umgebung macht. Und wo ginge das besser, als auf dem Mulholland Drive? Oder in Downtown Hollywood in Los Angeles? Die pulsierende Innenstadt von Hollywood - der perfekte Ort, um die Fahrerassistenzsysteme des California zu testen.

Schon auf dem Highway in Richtung Hollywood fangen wir damit an. Die Automatische Distanzregelung ACC passt unsere Geschwindigkeit an das vorausfahrende Fahrzeug an. Und sorgt dafür, dass wir immer auf Abstand bleiben. In der Innenstadt steht anschließend der Spurwechselassistent „Side Assist“ im Mittelpunkt. Der warnt uns über eine Anzeige im Außenspiegel, sobald sich beim Spurwechsel ein von den Sensoren erkanntes Fahrzeug im nicht einsehbaren Bereich befindet. Bei diesem Verkehr? Ein Segen.

Tschüß, Kalifornien! Die Reise geht weiter.

Viel zu schnell geht die Geburtstagsfahrt zu Ende. Nach ein paar Tagen in Kalifornien heißt es schon wieder Abschiednehmen, ehe es mit vielen unvergesslichen Erinnerungen im Gepäck nach Hause geht.

Doch auch da wartet die Freiheit. Auch hier lassen sich mit dem California viele Abenteuer erleben. In den Bergen der Alpen zum Beispiel. Oder im Elbsandsteingebirge. Im flachen Land der Horizonte zwischen Nord- und Ostsee. Auf matschigen Campingplätzen oder einfach im Abenteuer Alltag mit der Familie. Doch wohin die Reise auch geht – der California macht sie besser.

Der Volkswagen Nutzfahrzeuge California fährt durch eine kalifornische Innenstadt. Um ihn herum funkeln bunte Leuchtreklamen.

Drei Jahrzehnte. Vier Modelle.

In den vergangenen 30 Jahren ist aus dem California eine Legende geworden. Wie kaum ein anderer Camper verkörpert er den Geist der endlosen Straße. Jedes Modell verfügt über modernste Technik und Ausstattung, die jeder Generation von Abenteurern ein Stückchen mehr Freiheit bietet.

Die Heckmotor-Generation.

California T3: 1988

 

Das erste eigene Reisemobil.

California T5: 2004

 

Willkommen in der Frontmotorwelt.

California T4: 1990

 

Der derzeitig modernste California.

California T6: 2015

 

Bei den in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge handelt es sich teilweise um nicht aktuelle Modelle. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO₂-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO₂- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/wltp. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO₂-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

In den Crafter Fahrzeugklassen N1, N2 und M2 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Crafter mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmengen sind abhängig vom Klimakompressor und variieren zwischen 560 – 590 Gramm. In der Caddy Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Caddy mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmengen sind abhängig vom Klimakompressor und variieren zwischen 460 – 500 Gramm. In der Amarok Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430. Die Füllmenge beträgt 600 Gramm. In der Transporter Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Transporter mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmenge beträgt 585 – 615 Gramm. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Alle Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen der Volkswagen AG an die autorisierten Volkswagen Partner. Bitte berücksichtigen Sie, dass es in Ausnahmefällen vorkommen kann, dass die Preisangaben nicht tagesaktuell sind. Für ein individuelles und verbindliches Angebot wenden Sie sich bitte an Ihren Volkswagen Partner.Unsere Fahrzeuge sind serienmäßig mit Sommerreifen ausgestattet. Seit dem 04.12.2010 sind Sie in der Bundesrepublik Deutschland gesetzlich verpflichtet, Ihr Fahrzeug winterlichen Witterungsbedingungen anzupassen. Ihr Volkswagen Partner informiert Sie gern. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO₂-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt, werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die auf dieser Seite gezeigten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis oder Fahrzeuge, die nicht immer dem aktuellen Modelljahr entsprechen. Über den aktuellen Lieferumfang informiert Sie Ihr Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.