Ein weißer Amarok steht in der weiten Graslandschaft Südafrikas.
Ein weißer Amarok steht in der weiten Graslandschaft Südafrikas.
Ein weißer Amarok steht in der weiten Graslandschaft Südafrikas.
Ein weißer Amarok steht in der weiten Graslandschaft Südafrikas.
Internationaler Spirit of Amarok 2018

20 Teams. 10 Nationen. 1 unvergessliches Abenteuer.

Internationaler Spirit of Amarok 2018

20 Teams. 10 Nationen. 1 unvergessliches Abenteuer.

Nur einen Steinwurf entfernt vom Krüger Nationalpark: Hier fand im Oktober 2018 der einzige 4x4 Offroad-Wettbewerb mit internationalem Ruf statt.

Mehr Länder. Mehr Teams. Mehr Adrenalin.

Der Spirit of Amarok. Einziger weltweit anerkannter Offroad-Wettbewerb für Amateure. Bekannt dank seiner knallharten Herausforderungen. Dank des einzigartigen Teamzusammenhalts. Und der unvergleichlichen Natur Südafrikas. 2018 blieb er für mehr Finalisten ein unvergessliches Erlebnis, als je zuvor. Denn zum ersten Mal gingen ganze 20 Zweier-Teams aus 10 Nationen an den Start. Mit einem Amarok pro Duo kämpften sie um die begehrte Wolf-Trophäe. Aus Deutschland konnten sich zwei Teams qualifizieren und waren in Südafrika dabei.

Die Messlatte beim internationalen Spirit of Amarok 2018 lag extrem hoch. Denn die Anforderungen waren vielseitig. Mal kam es auf Geschwindigkeit an. Mal auf Präzision und Technik. Aber immer zählte die gute Zusammenarbeit von Fahrer, Beifahrer und Fahrzeug. Zum Beispiel beim Rückwärtsfahren mit verbundenen Augen, gelenkt nur durch Kommandos des Beifahrers über Funk.1 Auch der Radwechsel auf Zeit war für die Finalisten überraschend schwierig und forderte Teamarbeit und volle Konzentration.

Eine illustrierte Karte Südafrikas zeigt, wo der Spirit of Amarok stattfindet.
Auf einem Gruppenfoto sind die Teilnehmer des internationalen Spirit of Amarok 2018 zu sehen.

Fahren wie im Action-Film

--:--

Tagsüber Kontrahenten. Abends Kumpels.

Ein weißer Amarok fährt beim internationalen Spirit of Amarok 2018 in Südafrika durch unwegsames Gelände.

Der internationale Spirit of Amarok ist weit mehr, als nur ein Offroad-Wettbewerb. Denn es geht nicht allein ums Gewinnen. Sondern auch um das gemeinsame Erlebnis. Was alle Teilnehmer verbindet ist die Begeisterung für den Amarok und das Fahren in unwegsamen Gelände.

Tagsüber kämpften die Teams nicht nur um wertvolle Punkte. Sie feuerten sich dabei gegenseitig an. Abends wuchsen sie zu einer großen Gemeinschaft zusammen. Sie tauschten sich bei leckerem Essen und Getränken aus. Und genossen das Rahmenprogramm mit traditioneller Live-Musik am Lagerfeuer.

Einige Teilnehmer des Spirit of Amarok 2018 sitzen abends gemeinsam am Lagerfeuer.

Artgerechte Haltung

Extreme Steigungen und Verschränkungen, unterschiedlichste Untergründe von Sand über Steine bis zu Schlamm und sogar Wasser: Schwieriges Terrain ist der natürliche Lebensraum des Amarok. Selbst hier lässt er sich erstaunlich leicht bewegen. Dabei hilft das Elektronische Stabilisierungsprogramm mit Bremsassistenten inklusive Offroad-ABS sowie die serienmäßigen Bergan- und Bergabfahrassistenten. Besonders hervorzuheben ist aber die mechanische Differentialsperre des Amaroks.

Kein Wunder, dass viele Fahrer ziemlich beeindruckt waren, wie einfach man mit dem Amarok umgehen kann.