Neues Kapitel in der e-Mobilität

Miele setzt auf den ID. Buzz Cargo

Neues Kapitel in der e-Mobilität

Miele setzt auf den ID. Buzz Cargo

16.11.2022

Lautlos gleitet ein paprikaroter ID. Buzz Cargo über die Straße und hält auf der Einfahrt eines Einfamilienhauses. „Miele“ steht in großen weißen Buchstaben auf der Seite – der Kundenservice ist da. Als eines der ersten Unternehmen setzt Miele den ID. Buzz Cargo direkt zum Marktstart in Deutschland und anderen Ländern als Servicefahrzeug ein. Der innovative Elektro-Transporter soll die Flotte des führenden Premium-Anbieters für Haus- und Gewerbegeräte nachhaltiger machen.

Langjährige Partner: Miele und Volkswagen Nutzfahrzeuge

Miele und Volkswagen Nutzfahrzeuge sind seit Jahrzehnten ein gut eingespieltes Team: „Beide Unternehmen verbindet eine langjährige Partnerschaft, die bereits in den 1950er-Jahren mit den ersten T1-Fahrzeugen begonnen hat“, sagte Axel Kniehl, Geschäftsführer Marketing & Sales der Miele Gruppe, im September auf der IAA TRANSPORTATION 2022 in Hannover. „Wir freuen uns, diese Zusammenarbeit nun auch im Bereich der Elektromobilität fortzuführen. Miele und Volkswagen Nutzfahrzeuge – das ist die Zusammenarbeit von zwei starken Marken mit einer langen Tradition, die Produkte entwickeln, die das Leben ihrer Kundinnen und Kunden leichter machen und bereichern.“

--:--
Miele und Volkswagen Nutzfahrzeugedas ist die Zusammenarbeit von zwei starken Marken mit einer langen Tradition.
Axel Kniehl
Geschäftsführer Marketing & Sales der Miele Gruppe

Als eines der ersten Unternehmen kommen beim Konzern aus Gütersloh (Nordrhein-Westfalen) unmittelbar zum Marktstart des ID. Buzz Cargo fünf Modelle in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Norwegen und Spanien als Servicefahrzeuge zum Einsatz. Ab 2023 werden es noch deutlich mehr – denn die Miele Gruppe stellt auf erneuerbare Energien um und will bis zum Jahr 2030 im Vergleich zu 2019 mindestens 30 Prozent CO2-Emissionen einsparen, wie Axel Kniehl erklärt: „Ein großer Hebel ist hier mit knapp 900 Fahrzeugen in unserem Kundenservice in Deutschland und 2.700 weltweit unsere Kundenserviceflotte. Hier wollen wir in den kommenden Jahren eine Vielzahl an vollelektrischen und auch wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen anschaffen.“ Dabei spielt der ID. Buzz Cargo, der vor allem in Großstädten genutzt werden soll, eine besondere Rolle.

Wie gemacht für den Kundenservice

Für den Einsatz im Miele-Kundenservice kommen allerdings noch einige andere Faktoren zusammen, die ein Fahrzeug mitbringen muss: Dank der Kombination aus Fahrkomfort, dem ergonomisch und optisch ansprechenden Interieur, der hohen Reichweite, genug Stauraum und Zuladung sowie Flexibilität für den Einbau von Miele-spezifischen Regalsystemen ist der ID. Buzz Cargo wie gemacht für die Nutzung im Kundendienst. Damit die Technikerinnen und Techniker von Miele für die geplante Tour am nächsten Tag bestmöglich ausgerüstet sind, werden die Servicefahrzeuge über Nacht von einem Dienstleister mit den notwendigen Ersatzteilen aus dem zentralen Logistikzentrum bestückt.

Miele ist einer unserer ersten Kunden, für den wir einen individuellen Umbau unseres Elektro-Bullis umgesetzt haben.
Lars Krause
Vorstand für Vertrieb und Marketing von Volkswagen Nutzfahrzeuge

Win-win mit dem ID. Buzz Cargo

Neben all seinen technischen Finessen bietet der Nachfolger des legendären T1-Bullis noch einen weiteren Vorteil: Ob T1-, T2-, T3- oder ein anderes Transporter-Modell – fast jede Person verbindet mit diesen Fahrzeugen einen ganz besonderen und emotionalen Moment und macht den Besuch einer Miele-Servicetechnikerin oder eines Miele-Servicetechnikers mit dem ID. Buzz Cargo zu einem außergewöhnlichen Highlight.

Für Volkswagen Nutzfahrzeuge ist die Kooperation mit Miele ein wichtiger Meilenstein bei der Einführung des ID. Buzz Cargo. „Wir freuen uns sehr, dass der ID. Buzz Cargo in die Fußstapfen seiner Vorgänger tritt. Miele ist einer unserer ersten Kunden, für den wir einen individuellen Umbau unseres Elektro-Bullis umgesetzt haben. Mit dem ID. Buzz bieten wir das ideale Fahrzeug für Gewerbekunden an, die mit uns den Weg in Richtung nachhaltige Mobilität beschreiten möchten“, betont Lars Krause, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Der Innenausbau des ID. Buzz Cargo für Miele.

Der speziell an die Anforderungen des Miele-Kundenservice angepasste Innenausbau wurde zusammen mit der Partnerfirma Würth entwickelt. So ist zum Beispiel der Laderaum des ID. Buzz Cargo mit einem Regalsystem zum Verstauen von Werkzeugen, Materialien und Ersatzteilen ausgestattet. Zudem dient eine Mittelkonsole mit integriertem Klapptisch als Fahrerarbeitsplatz. Besonders auffällig ist die für Miele typische Sonderlackierung in „Paprikarot“.

Daten und Zahlen: Das ist Miele

Branche: Miele ist der weltweit führende Anbieter von Premium-Hausgeräten. Hinzu kommen Geräte für den gewerblichen Einsatz sowie für medizinische Einrichtungen und Labore.

Hauptsitz: Gütersloh, Familienunternehmen in vierter Generation

Gründung: 1899

Beschäftigte: 22.300 weltweit, davon etwa 11.200 in Deutschland

Umsatz 2021: 4,84 Milliarden Euro

Vertreten: in fast 100 Ländern/Regionen weltweit

Produktionsstandorte: Deutschland (8), Österreich, Tschechien, China, Rumänien und Polen (je 1) sowie zwei Werke der italienischen Medizintechnik-Tochter Steelco Group

Eine Flotte von ID. Buzz Cargo Modellen mit Miele-Branding.

Jetzt in der ID. Buzz Home Community anmelden

Werden Sie Teil der ID. Buzz Home Community und nehmen Sie an Diskussionen teil, kommentieren Sie Artikel, tauschen Sie sich in zahlreichen Gruppen zu Trendthemen wie E-Mobility, Nachhaltigkeit, Lifestyle, Design und Entrepreneurship aus und bringen Sie eigene Themen ein, die Sie über den ID. Buzz hinaus interessieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

Disclaimer von Volkswagen AG

  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Am 1. Januar 2022 hat der WLTP-Prüfzyklus den NEFZ-Prüfzyklus vollständig ersetzt, sodass für nach diesem Datum neu typgenehmigte Fahrzeuge keine NEFZ-Werte vorliegen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs-und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich seit dem 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter https://www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/wltp. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de/co2 erhältlich ist.