Illustration einer Familie im VW ID. Buzz.
E-Mobilität

e-Mobility im Alltag: alles rund ums Laden und Kosten  

E-Mobilität

e-Mobility im Alltag: alles rund ums Laden und Kosten  

23.08.2023

Jeder weiß: e-Fahrzeuge boomen. Elektromobilität ist also nicht nur bei Volkswagen Nutzfahrzeuge ein Thema, das mehr und mehr zum Alltag wird. Zu zwei Themen gibt es dabei besonders häufig Fragen: Laden und Kosten. Wir haben euch daher in zwei Videos ein paar Fakten zusammengestellt, die das Ganze aus dem Blickwinkel der Alltagstauglichkeit betrachten. Viel Spaß beim Anschauen! 

Laden

Supermärkte, Einkaufszentren, Parkhäuser, öffentliche Parkplätze, Tankstellen, Autobahnen ... – die Liste der Orte, an denen sich öffentliche Lademöglichkeiten befinden, wird immer umfangreicher. Genauso wie die Anzahl der Ladepunkte europaweit, die mittlerweile auf über 500.000 angewachsen ist. Schaut euch an, wie der Stand in Europa ist, wie man sich unabhängiger vom Strompreis machen kann und wie man das allgemeine Stromnetz entlastet.

--:--

Kosten

Man kann nicht über Kosten reden, ohne mit den Anschaffungskosten anzufangen. Also: Ja, e-Fahrzeuge sind in der Anschaffung teilweise noch teurer als vergleichbare Verbrennerfahrzeuge. Doch es gibt eine Menge Faktoren, die e-Fahrzeuge gegenüber vergleichbaren Verbrennerfahrzeugen in einer ganzheitlichen Kostenbetrachtung über die Gesamtlaufzeit häufig günstiger machen. Im Video zeigen wir euch, welche Faktoren das sind und wo genau e-Fahrzeuge Vorteile gegenüber Verbrennern haben.

--:--

e-Mobility im Alltag: Der Check 

e-Mobility im Alltag: Der Check 

Illustration des VW ID. Buzz und ID. Buzz Cargo.

Haben euch die Themen „Ladeinfrastruktur“ und „Kosten“ gefallen? Dann schaut euch auch noch den Rest an – wir zeigen ausführlich, wie es mit den Themen „Reichweite“ und „CO2-Reduktion“ im Alltag aussieht.  

Disclaimer von Volkswagen AG

Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis. Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Am 1. Januar 2022 hat der WLTP-Prüfzyklus den NEFZ-Prüfzyklus vollständig ersetzt, sodass für nach diesem Datum neu typgenehmigte Fahrzeuge keine NEFZ-Werte vorliegen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich seit dem 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter https://www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/wltp. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de/co2 erhältlich ist.