Ein ABT e-Transporter wird an einer Ladestation aufgeladen.
Ein ABT e-Transporter wird an einer Ladestation aufgeladen.
Ein ABT e-Transporter wird an einer Ladestation aufgeladen.

Einfach laden

Die Batterie Ihres Elektroautos können Sie fast überall laden: an einer Haushalts-/Schuko-Steckdose, an einer optionalen Wallbox oder an öffentlichen Ladepunkten.

Die Batterie Ihres Elektroautos können Sie fast überall laden: an einer Haushalts-/Schuko-Steckdose, an einer optionalen Wallbox oder an öffentlichen Ladepunkten.

Es gibt zwei Ladearten

AC-Laden:

Beim AC-Laden übernimmt der im Fahrzeug eingebaute Gleichrichter die Umwandlung des Stroms aus dem öffentlichen Wechselstromnetz in den benötigten Gleichstrom. In der Regel ist jedes Elektrofahrzeug dafür geeignet mit Wechselstrom zu laden. Dabei variiert je nach verbautem Ladegerät auch die AC-Ladeleistung und die Ladezeit. Hält sich ein Fahrer mehrere Stunden an einem Standort – wie dem Firmengelände – auf, genügt meist eine AC-Station für einen vollständigen Ladezyklus.

DC-Laden:

Beim DC-Laden wird der Wechselstrom außerhalb des Fahrzeuges in Gleichstrom umgewandelt. So ist beim Laden an Schnellladestation – z. B. an der Autobahn – eine höhere Leistung möglich. Dadurch verkürzt sich der Ladevorgang und erlaubt nach kurzer Pause die Weiterfahrt. Besonders für lange Fahrten ist also das Laden an Schnellladestationen empfehlenswert.

Es gibt zwei Steckerarten

In Europa gibt es zwei Arten von Ladesteckern als Standard:

Typ 2 (Mennekes-Stecker):

Ein Mennekes-Stecker.

Der Typ 2 Stecker (auch Mennekes-Stecker genannt) entspricht dem europäischen Standard für die AC-Ladung. Mit ihm lädt man zwar langsamer, aber dafür sind die meisten öffentlichen Ladepunkte mit mindestens einer Typ 2-Ladedose ausgestattet. Sofern Sie zu Hause oder in ihrem Betrieb eine Wallbox haben, reichen die bis zu 11 kW Ladeleistung, um über Nacht vollzuladen oder auch tagsüber den durchschnittlichen wöchentlichen Bedarf an Energie nachzuladen.

Combo-2-Stecker:

Ein Combo-2-Stecker.

Für das Schnellladen ist in Europa das CCS-Laden (Combined Charging System) der Standard. Dank zusätzlicher Kontakte für die DC-Schnellladung können Sie mit diesem auch als „Combo-2-Stecker“ bezeichneten Steckertyp an allen öffentlichen Schnellladestationen ab einer DC-Ladeleistung von 22 kW laden.

Gut zu wissen

Alle aktuellen Volkswagen e-Nutzfahrzeuge erlauben eine AC-Ladung mit maximal 7,4 kW. Damit laden Sie zum Beispiel den e-Crafter via AC in ca. 5:20 Stunden auf 80 %. Noch schneller geht es mit DC – hier benötigen Sie für 80 % Ladung ca. 45 Minuten.

Wo Sie laden können

Ob nachts oder tagsüber, während Sie schlafen, arbeiten oder einkaufen: Die Ladepunkte direkt auf ihrem Firmengelände, Zuhause oder Unterwegs können Sie Tag und Nacht mit Strom versorgen.

Ein Volkswagen e-Crafter wird an einer Ladesäule geladen.

Laden auf dem Firmengelände

Sie können Ihr Elektrofahrzeug grundsätzlich in der Firma über die Steckdose laden. Häufig ist aber die Absicherung über die Haushaltsteckdose bei Firmen nicht ausreichend, wenn mehrere E-Autos dauerhaft mit 2 kW+ laden. Daher empfehlen wir eine Wallbox (z. B. ID. Charger1) oder eine freistehende Ladesäule. Sie sind die richtige Wahl bei zwei oder mehr Fahrzeugen, oder wenn Ihre Elektroflotte zum Beispiel nachts auf dem Betriebshof auflädt.

Die Vorteile: 

Die Wallbox lädt Ihr Fahrzeug deutlich schneller als eine Steckdose. Bei 7,2 kW Ladeleistung ist Ihr Fahrzeug quasi über Nacht voll aufgeladen.
Ladesäulen können für noch höhere Leistungen ausgelegt werden. Mit mehreren Anschlüssen und zum Teil zusätzlichen Komponenten wie FI-Leistungsschutzschalter, Überspannungsschutz und Energiezähler sind sie die richtige Lösung für größere Flotten.

Laden Zuhause

An der Steckdose
Mit einem optionalen Netzladekabel laden Sie einfach an der Haushaltssteckdose. Die müssen jedoch zunächst vom Elektriker geprüft werden, schließlich sind Haushaltssteckdosen nicht immer für Dauerlasten ausgelegt. Zudem dauert es im Gegensatz zu einer Wallbox wegen der niedrigen Stromstärke, vor allem bei reinen Elektrofahrzeugen länger, bis die Batterie vollgeladen ist.

Über die optionale Wallbox
Genauso einfach, aber viel komfortabler und schneller als über die Haushaltssteckdose lädt man mit einer Wallbox: Stecker entnehmen, einstecken, Auto abschließen – der Ladevorgang beginnt. Nach Beendigung das Fahrzeug wieder entriegeln und den Stecker abziehen – fertig. Perfekt für alle Garagen-/Carportbesitzer. Die Energie wird dem Hausnetz entnommen und über Ihren Stromanbieter abgerechnet. Übrigens: oftmals bieten Stromanbieter die Option, einen separaten Stromzähler mit einem angepassten Stromtarif zwischenzuschalten.

Ein Volkswagen e-Crafter wird an einer Wallbox geladen.
Ein ABT e-Transporter wird an einer Ladestation an einer Straße geladen.

Laden Unterwegs

Die Anzahl der Ladepunkte für Elektroautos in Deutschland steigt rasant: im ersten Quartal des Jahres 2020 lag sie bei rund 28.000, ein Zuwachs von über 50 Prozent innerhalb eines Jahres. Damit Sie immer wissen, wann und wo Sie laden können, gibt es We Charge von Volkswagen. Mit dieser App planen Sie einfach und schnell Ihre Routen entlang des öffentlichen Ladesäulennetzes –Anzeige belegter Ladesäulen und Kosten für das Laden inklusive.
Darüber hinaus ist Volkswagen Teil des mit anderen Automobilherstellern gegründeten Schnellladesäulen-Netzwerks IONITY. Volkswagen engagiert sich dort für die Entwicklung einer schnellen, verlässlichen und benutzerfreundlichen Ladeinfrastruktur außerhalb von Städten und Metropolregionen.

Ihre optionale Wallbox: ID. Charger1

Der ID. Charger1 ist Ihr Ladepunkt beim Arbeitgeber oder für Zuhause. Diese Wallbox kann eine ganze Menge mehr als „nur“ Ihr Fahrzeug aufladen. Deshalb gibt es sie auch in drei Varianten. Von „einfach Laden“ bis hin zu Flottenfeatures wie MID-zertifiziertem Energiezähler und Steuerung via App. Und auch den Einbau machen wir Ihnen mit dem Angebot eines Installationsservice2 so angenehm wie möglich – vom kostenlosen Online Precheck bis zur entgeltlichen Montage.

  • Der ID. Charger
    Der ID. Charger

Das Einstiegsmodell

  • Der ID. Charger
    Der ID. Charger
  • Hochwertiges Volkswagen Design
  • Ladeleistung bis zu 11 kW AC (3-phasig)
  • festes Ladekabel bis zu 7,5 m
  • Integrierter Fehlerstromschutzschalter 
  • Kompatibel mit Überlastschutz-Equipment
We Charge
Die We Charge Ladekarte von Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Laden leicht gemacht

Ab jetzt wird das Laden ihres Elektrofahrzeugs noch einfacher. We Charge verbindet Sie per We Connect ID App mit einer Vielzahl von Ladestationen. Lassen Sie sich freie Ladepunkte anzeigen und bequem dorthin navigieren. Und das bereits ab 0 € im Monat. 

Ihre Vorteile auf einem Blick:

  • Über 150.000 öffentliche Ladepunkte finden und nutzen
  • Europaweit mit nur einer Ladekarte laden
  • Zugang zum IONITY Schnellladenetzwerk
  • Entspannt zu Hause laden mit intelligenten Ladefunktionen für Ihre private Wallbox

Der Ladetarif im Überblick3

Grundgebühr

0,- € / Monat

Ladepreis IONITY

0,77 € / kWh

Ladepreis anderer Ladesäulenbetreiber4

Preis des Ladesäulenbetreibers + 0,29 € pro Ladevorgang

Vertragslaufzeit
(ohne automatische Verlängerung)

keine

Einmalige Aktivierungsgebühr
(inkl. kostenloser Ladekarte)

0 €5

0,- € / Monat

We Charge in der We Connect ID. App

Die Funktionen von We Charge sind in die We Connect ID. App integriert. Öffentliche Ladestationen können Sie einfach in der App suchen, finden und die Verfügbarkeit6 in Echtzeit prüfen. Für volle Kostentransparenz können Sie alle Ihre Ladevorgänge einsehen. Sogar die Verwaltung Ihres Tarifs und der Ladekarte ist nur einen Fingertipp entfernt.

In wenigen Schritten zu Ihrer We Charge Ladekarte

Sie möchten We Charge nutzen? Laden Sie die kostenlose We Connect ID. App herunter. Melden Sie sich mit Ihrer persönlichen Volkswagen ID in der App an. Bestellen Sie nun Ihre Ladekarte. Jetzt nur noch die Ladekarte aktivieren und einfach losladen.

Zum App Store

Zum Play Store

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Elektromobilität

  • Der Volkswagen e-Crafter steht an einer e-Tankstelle in einer Hafenkulisse.
    Der Volkswagen e-Crafter steht an einer e-Tankstelle in einer Hafenkulisse.

100 % Crafter – 100 % elektrisch

  • Der Volkswagen e-Crafter steht an einer e-Tankstelle in einer Hafenkulisse.
    Der Volkswagen e-Crafter steht an einer e-Tankstelle in einer Hafenkulisse.

Der e-Crafter – das erste rein elektrische Modell von Volkswagen Nutzfahrzeuge – kombiniert hohe Nutzlast und Reichweite mit besten Fahreigenschaften für den Innenstadt-Verkehr.

Volkswagen AG Disclaimer
1.
Vertrieb über Elli, ein Angebot der Volkswagen Group Charging GmbH.
2.
Kostenpflichtige Installation und Inbetriebnahme über Servicepartner von Elli, einem Angebot der Volkswagen Group Charging GmbH.
3.
Die gezeigten Ladetarife sowie die Ladekarte sind ein Angebot der Volkswagen Group Charging GmbH. Für den Abschluss dieser Tarife benötigen Sie eine Volkswagen ID (VW-ID) und die Volkswagen We Connect ID. App. Sofern Sie die Daten Ihrer VW-ID nicht an die Volkswagen Group Charging GmbH (Elli) weitergeben möchten, können Sie über www.elli.eco ein Alternativangebot ohne von Volkswagen gewährte Sonderkonditionen abschließen. Auch die Ladekarten sowie die ID. Charger-Modelle sind ein Angebot der Volkswagen Group Charging GmbH.
4.
Ladepreise außerhalb des IONITY Schnellladenetzwerks werden von der Volkswagen Group Charging GmbH pro Betreiber der jeweiligen Ladesäule individuell kWh-basiert, Sitzungs-basiert, Zeit-basiert oder beliebig kombiniert abgerechnet. Es können bei einigen Betreibern Standgebühren anfallen. Vor Beginn jedes Ladevorgangs können Sie die jeweils aktuell gültigen Ladestrompreise einer Ladestation in dieser App prüfen. Beim Laden im Ausland kann eine nachträgliche Wechselgebühr hinzukommen. Ein Aufschlag pro Ladevorgang entfällt in den Tarifen We Charge Go und We Charge Plus.
5.
Die einmalige Aktivierungsgebühr in Höhe von 9,99 € entfällt bei einem Vertragsabschluss bis zum 31.12.2020.
6.
Auch wenn die Volkswagen AG an der kontinuierlichen Verbesserung der Informationen über einzelne Ladesäulen arbeitet, kann die Volkswagen AG keine Garantie für den betriebsseitigen Zustand einer Ladesäule oder die barrierefreie Zugangsmöglichkeit zu einer Ladesäule übernehmen.
7.
Sie erhalten bei Ihrem Volkswagen Nutzfahrzeuge ABTe Partner ein Volkswagen Nutzfahrzeuge Basisfahrzeug mit einem Antriebsstrang von unserem Partner ABT e-Line.
9.
Die technischen Daten werden von unserem Partner ABT e-Line zur Verfügung gestellt.
10.
Das e-Bike Cargo ist in einem Konzeptstand und wird noch nicht zum Verkauf angeboten.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO₂-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO₂- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/wltp. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO₂-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO₂-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt, werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. 

Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Alle Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen der Volkswagen AG an die autorisierten Volkswagen Partner. Bitte berücksichtigen Sie, dass es in Ausnahmefällen vorkommen kann, dass die Preisangaben nicht tagesaktuell sind. Für ein individuelles und verbindliches Angebot wenden Sie sich bitte an Ihren Volkswagen Partner.

Die auf dieser Seite gezeigten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis oder Fahrzeuge, die nicht immer dem aktuellen Modelljahr entsprechen. Über den aktuellen Lieferumfang informiert Sie Ihr Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

In den Crafter Fahrzeugklassen N1, N2 und M2 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Crafter mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmengen sind abhängig vom Klimakompressor und variieren zwischen 560 – 590 Gramm.

In der Caddy Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Caddy mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmengen sind abhängig vom Klimakompressor und variieren zwischen 460 – 500 Gramm.

In der Amarok Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430. Die Füllmenge beträgt 600 Gramm. In der Transporter Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet.

In der Transporter 6.1 Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Transporter 6.1 mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmenge beträgt 585 – 615 Gramm. 

Unsere Fahrzeuge sind serienmäßig mit Sommerreifen ausgestattet. Seit dem 04.12.2010 sind Sie in der Bundesrepublik Deutschland gesetzlich verpflichtet, Ihr Fahrzeug winterlichen Witterungsbedingungen anzupassen. Ihr Volkswagen Partner informiert Sie gern.

Leider ist Ihr Browser veraltet

Wir empfehlen Ihnen eine neuere Version oder einen alternativen Browser zu verwenden, um die volle Funktionalität unserer Seite zu erhalten.