Ein restaurierter Volkswagen Bulli in rot-weiß.
Ein restaurierter Volkswagen Bulli in rot-weiß.
Ein restaurierter Volkswagen Bulli in rot-weiß.

Werksrestaurierung
Für historische Volkswagen Nutzfahrzeuge 

Erinnern. Erleben. Erhalten.

Ende der 1940er Jahre haben Volkswagen Arbeiter auf Basis des Typ 1 – des Käfer – einen einfachen Plattenwagen gebaut. Sein Einsatzzweck waren interne Transportdienste. Heute wissen wir: Dabei sollte es nicht bleiben. Der daraus entstandene Typ 2 T1 hat sich innerhalb kürzester Zeit zum Motor des Wirtschaftswachstums entwickelt und als Kleinbus die Träume von Millionen Menschen nach Freiheit, Fernweh und Abenteuer wahr gemacht. Seine einzigartige Vielseitigkeit gab ihm dann auch seinen unverwechselbaren Namen: Aus Bus und Lieferwagen wurde der „Bulli“.

Voller Stolz und Leidenschaft pflegt und erhält Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer dieses automobile Weltkulturerbe. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die Werksrestaurierung. Wir bieten Ihnen aber auch einen privaten sowie gewerblichen Verleih und nehmen an Oldtimer-Veranstaltungen teil. Und bei allem, was wir tun, haben wir die besten Partner an unserer Seite: Volkswagen Classic, Volkswagen Classic Parts, Volkswagen Heritage, Stiftung AutoMuseum Volkswagen sowie das ZeitHaus der Autostadt.

Alte Liebe. Neu entfacht.

Erfahrung aus 70 Jahren. Leidenschaft wie am ersten Tag.

Die Werksrestaurierung findet in der Nähe des Stammwerks von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover statt. Also dort, wo seit vielen Jahren der Transporter in unzähligen Varianten produziert wird. Das Geheimnis seines Erfolgs: Kein anderes Nutzfahrzeug hat so viel erlebt, so viele Kilometer hinter sich gebracht, so viele Aufgaben gemeistert. Ob als zupackender, unverwüstlicher Arbeiter oder als geräumiges, extrem variables Reisemobil. Alle über die Jahrzehnte gesammelten Erfahrungen fließen in die Entwicklung der aktuellen und zukünftigen Modelle ein. Umgekehrt ist diese Nähe zwischen damals und heute auch eines unserer wichtigsten Werkzeuge bei der Restaurierung: Sie garantiert das nötige Know-How und schafft eine unbezahlbare Identifikation.

Ein Volkswagen T1 schräg von vorne mit Boot auf dem Dach.

Recherche des Urzustands

Damit wir Ihren Oldtimer möglichst originalgetreu wiederherstellen können, müssen wir wissen, wie er einst vom Band rollte. In den meisten Fällen bringt er diese Informationen selbst mit: Anhand der M-Plakette kann der Urzustand des Fahrzeugs problemlos rekonstruiert werden. Und sollte das einmal nicht der Fall sein, recherchieren wir anhand der Fahrgestellnummer mit Hilfe unserer Datenbanken. Nun erfolgt die Bestandsaufnahme und die Erstellung eines individuellen Angebots: Vor Ort verschaffen sich unsere Experten einen ersten Überblick und sprechen mit Ihnen über Ihre Wünsche und Vorstellungen. Im Anschluss bewerten sie den aktuellen Zustand Ihres Volkswagen Nutzfahrzeugs detailliert, auch um den finanziellen Aufwand für die Restaurierung schon vorab möglichst genau berechnen zu können. Danach entscheiden Sie, wie umfangreich die Arbeiten an Ihrem Oldtimer ausfallen sollen.

Der restaurierte Volkswagen T1 schräg von vorne.
Ein verrosteter Motor eines Volkswagen T1.

Vollständige Demontage

Im nächsten Schritt kehren wir das Innerste nach außen. Denn um die genaue Substanz der einzelnen Komponenten möglichst treffend bearbeiten zu können, zerlegen wir das komplette Fahrzeug – oder was davon übrig ist – bei einer Vollrestaurierung in seine Einzelteile. Vom Motor bis zum Scheinwerfer nehmen unsere Experten alles ganz genau unter die Lupe.

Jeder Handgriff: Originalqualität

Tauchbadentlackung, Tauchbadentrostung

Bevor ein neuer Lack aufgetragen wird, muss alles andere abgetragen werden: In großen Tauchbecken entfernen wirksame, aber sanfte Lösungsmittel die Spuren der Vergangenheit, zum Beispiel Rostnester in kleinen Hohlräumen oder hartnäckigen Unterbodenschutz oder Lacke. Natürlich ohne dabei die Oberflächenspannung oder die modulare Struktur des Bleches zu verändern.

Ein Volkswagen T1 in der Tauchbadentlackung.
Ein Volkswagen T1 ohne Lack von hinten.

Instandsetzung und Aufbereitung.

Auf Herz und Nieren geprüft: Neben Motor und Getriebe müssen auch alle anderen elektrischen und mechanischen Komponenten ihre Originalität und die einwandfreie Funktion unter Beweis stellen. Sollte eine dieser Voraussetzungen nicht gegeben sein, werden die defekten Teile durch Originalteile oder originalgetreue Nachbildungen ersetzt.

Die lackierte Karosserie eines Volkswagen T1.

Lackierung in Originalfarbe

Die kathodische Tauchbadlackierung ermöglicht eine gleichmäßige Beschichtung auch in versteckten Hohlräumen und schwer erreichbaren Winkeln. Das elektrochemische Verfahren erzeugt einen geschlossenen und gut haftenden Korrosionsschutz. Anschließend wird mit der Komplettlackierung in Originalfarbtönen begonnen. So strahlt Ihr Oldtimer bald in neuem Glanz.

Die lackierte Karosserie eines Volkswagen T1 und das VW-Emblem.

Remontage aus Baugruppen und Einzelteilen

Die Remontage ist einer der umfangreichsten Abschnitte während der Restaurierung. Aus zahlreichen Teilen und vormontierten Baugruppen wie Kabelbaum, Achsen und Motor entsteht Ihr Oldtimer in Handarbeit wieder neu.

Sorgfalt und Qualität stehen dabei an erster Stelle.

Vom Scheunenfund zum Sammlerstück.

Überarbeitung des Interieurs und Qualitätskontrolle

Ob Campingausstattung, Ledergarnitur oder originalgetreuer Sitzbezug: Die Ausstattung des Innenraums gestalten wir ganz nach Ihren Wünschen. Von hochwertigen Sitzbezügen und Vorhängen im Originaldessin bis hin zu individuellen Ausstattungsdetails ist vieles möglich. Lassen Sie Ihrer Kreativität gemeinsam mit unseren Experten freien Lauf. Die letzte Station der großen Restaurierungs-Reise ist zugleich eine der wichtigsten: die Endabnahme: Mehrere Experten prüfen mit größtmöglicher Sorgfalt alle Funktionen, nehmen jeden Zentimeter Lack noch einmal unter die Lupe und kontrollieren die Spaltmaße. Selbst kleinste Abweichungen werden anschließend nachgearbeitet, damit wir und vor allem unsere Kunden zufrieden sind. Ob die Qualität eines von uns ausgelieferten Oldtimers dann tatsächlich den Erstauslieferungszustand erreicht? Vermutlich ist sie noch höher.

Volkswagen AG Disclaimer

  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO₂-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO₂- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/wltp. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO₂-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

    Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO₂-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt, werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. 

    Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Alle Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen der Volkswagen AG an die autorisierten Volkswagen Partner. Bitte berücksichtigen Sie, dass es in Ausnahmefällen vorkommen kann, dass die Preisangaben nicht tagesaktuell sind. Für ein individuelles und verbindliches Angebot wenden Sie sich bitte an Ihren Volkswagen Partner.

    Die auf dieser Seite gezeigten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis oder Fahrzeuge, die nicht immer dem aktuellen Modelljahr entsprechen. Über den aktuellen Lieferumfang informiert Sie Ihr Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

    In den Crafter Fahrzeugklassen N1, N2 und M2 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Crafter mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmengen sind abhängig vom Klimakompressor und variieren zwischen 560 – 590 Gramm.

    In der Caddy Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Caddy mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmengen sind abhängig vom Klimakompressor und variieren zwischen 460 – 500 Gramm.

    In der Amarok Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430. Die Füllmenge beträgt 600 Gramm. In der Transporter Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet.

    In der Transporter 6.1 Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Transporter 6.1 mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmenge beträgt 585 – 615 Gramm. 

    Unsere Fahrzeuge sind serienmäßig mit Sommerreifen ausgestattet. Seit dem 04.12.2010 sind Sie in der Bundesrepublik Deutschland gesetzlich verpflichtet, Ihr Fahrzeug winterlichen Witterungsbedingungen anzupassen. Ihr Volkswagen Partner informiert Sie gern.

Leider ist Ihr Browser veraltet

Wir empfehlen Ihnen eine neuere Version oder einen alternativen Browser zu verwenden, um die volle Funktionalität unserer Seite zu erhalten.