Ein VW Amarok steht in einer Kiesgrube. Im Hintergrund ein Bagger mit Wasser in der Schaufel.
Ein VW Amarok steht in einer Kiesgrube. Im Hintergrund ein Bagger mit Wasser in der Schaufel.
Ein VW Amarok steht in einer Kiesgrube. Im Hintergrund ein Bagger mit Wasser in der Schaufel.
Ein VW Amarok steht in einer Kiesgrube. Im Hintergrund ein Bagger mit Wasser in der Schaufel.
Amarok Club

Ein Wolf, wie kein anderer. Der WE ROK Amarok

Amarok Club

Ein Wolf, wie kein anderer. Der WE ROK Amarok

Irgendwann im Sommer. Irgendwo im nirgendwo. Die Sonne steht tief, die Umgebung ist karg, überall Sand und Steine – es ist eine außergewöhnliche Szenerie. Mitten in dieser: Ein Prachtexemplar in freier Wildbahn. Selbstbewusst kommt er um die Ecke, zeigt sich in voller Kraft und Schönheit. Sein Auftritt: robust, maskulin und kraftvoll. Ein Amarok. Natürlich. Aber nicht irgendeiner. Sondern DER Amarok. Dieser ist einmalig und tatsächlich der einzige seiner Art. Der WE ROK Amarok. 

Irgendwann im Sommer. Irgendwo im nirgendwo. Die Sonne steht tief, die Umgebung ist karg, überall Sand und Steine – es ist eine außergewöhnliche Szenerie. Mitten in dieser: Ein Prachtexemplar in freier Wildbahn. Selbstbewusst kommt er um die Ecke, zeigt sich in voller Kraft und Schönheit. Sein Auftritt: robust, maskulin und kraftvoll. Ein Amarok. Natürlich. Aber nicht irgendeiner. Sondern DER Amarok. Dieser ist einmalig und tatsächlich der einzige seiner Art. Der WE ROK Amarok. 

Aus der Community. Für die Community.

Entstanden ist er im Amarok Club, der Community für alle begeisterten Amarok Fans und Fahrer, Offroader und Pick Up Fahrer. Gegründet wurde der Club im Mai 2018, heute treffen sich hier über 2.500 WeRoker zum regelmäßigen Austausch. Sie zeigen ihre Wölfe, diskutieren über Fahrzeuge, Auf- und Umbauten, sie helfen sich gegenseitig, bauen, kaufen und verkaufen Zubehör, sie nehmen an Club-Events teil und veranstalten eigene Treffen, sie gewinnen einzigartige Merchandise-Artikel und beteiligen sich an exklusiven Aktionen. Sie roken. Gemeinsam!

Hier geht’s in den Club

Ein Amarok fährt aus der Amarok Club App eines Smartphones.

Hallo, Leitwolf

Während einer dieser Aktionen ist der neue Leitwolf des Clubs entstanden. „Bald heult ein neuer Amarok im Rudel. Aber mit welcher Folierung soll er Onroad & Offroad roken? Stimmt in den Kommentaren ab und entscheidet, welchen Pelz der Wolf in Zukunft trägt.“ fragte das Amarok Club Team im Frühjahr 2019 die Community. Und die Community stimmte fleißig ab, diskutierte, und freute sich auf das neue Gefährt.

Ein Amarok steht in einer Kiesgrube.

Wenige Monate später war es dann soweit, exklusiv im Amarok Club wurde das neuste Mitglied des Rudels präsentiert. Die Reaktionen der WeRoker? „Wahnsinn!“, „Bin stolz, ein Teil davon zu sein“, „Grandioser Rok!“ oder einfach „Gänsehaut pur!“.

Ein Wolf gehört ins Freie

Doch der WE ROK Amarok lebt natürlich nicht einzig im Amarok Club. Er gehört nach draußen, auf die Straße und ins Gelände. Ins Freie! 

Wo er auch auftaucht, in einem Steinbruch, beim Spirit of Amarok oder mit einem WeRoker am Steuer irgendwo in Deutschland – er sorgt für Staunen. Mit seiner markanten Folierung, auf der das Club Logo mit dem WE ROK Schriftzug und der Reifenspur um die Wette strahlt, wenn er stolz seine Stärke und Einzigartigkeit präsentiert. Kurz: Der WE ROK Amarok ist ein purer, authentischer Repräsentant des Amarok Clubs.

Unterstützt haben uns dabei unsere Freunde und Partner von CKT.Folientechnik sowie Black Sheep, Seikel, Taubenreuther und Kamei. Sie haben das Fahrwerk höher gelegt und dem Rok unter anderem einen Luftfiltereinlass über einen Snorkel an der A-Säule, einen Heckklappenumbausatz und eine Seilwinde verpasst. Danke euch allen, rokstarke Arbeit!

Ein VW Amarok steht in einer Kiesgube. Im Anschnitt ein Radlader.
Disclaimer by Volkswagen

Bei den in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge handelt es sich teilweise um nicht aktuelle Modelle. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO₂-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO₂- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/wltp. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO₂-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

In den Crafter Fahrzeugklassen N1, N2 und M2 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Crafter mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmengen sind abhängig vom Klimakompressor und variieren zwischen 560 – 590 Gramm. In der Caddy Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Caddy mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmengen sind abhängig vom Klimakompressor und variieren zwischen 460 – 500 Gramm. In der Amarok Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430. Die Füllmenge beträgt 600 Gramm. In der Transporter Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Transporter mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmenge beträgt 585 – 615 Gramm. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Alle Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen der Volkswagen AG an die autorisierten Volkswagen Partner. Bitte berücksichtigen Sie, dass es in Ausnahmefällen vorkommen kann, dass die Preisangaben nicht tagesaktuell sind. Für ein individuelles und verbindliches Angebot wenden Sie sich bitte an Ihren Volkswagen Partner.Unsere Fahrzeuge sind serienmäßig mit Sommerreifen ausgestattet. Seit dem 04.12.2010 sind Sie in der Bundesrepublik Deutschland gesetzlich verpflichtet, Ihr Fahrzeug winterlichen Witterungsbedingungen anzupassen. Ihr Volkswagen Partner informiert Sie gern. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO₂-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt, werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die auf dieser Seite gezeigten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis oder Fahrzeuge, die nicht immer dem aktuellen Modelljahr entsprechen. Über den aktuellen Lieferumfang informiert Sie Ihr Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Leider ist Ihr Browser veraltet

Wir empfehlen Ihnen eine neuere Version oder einen alternativen Browser zu verwenden, um die volle Funktionalität unserer Seite zu erhalten.