Ein Bulli von CarlundCarla.de fährt eine belebte Straße entlang.
Ein Bulli von CarlundCarla.de fährt eine belebte Straße entlang.
Ein Bulli von CarlundCarla.de fährt eine belebte Straße entlang.
Ein Bulli von CarlundCarla.de fährt eine belebte Straße entlang.
CarlundCarla.de

Die sympathische Bulli-Autovermietung

CarlundCarla.de

Die sympathische Bulli-Autovermietung

Kurz per App ein Fahrzeug mieten. Genauso schnell wieder abgeben. Car-Sharing ist in Städten längst ganz normal. Doch jetzt kommt Bulli-Sharing.

Kurz per App ein Fahrzeug mieten. Genauso schnell wieder abgeben. Car-Sharing ist in Städten längst ganz normal. Doch jetzt kommt Bulli-Sharing.

Martin Wesner sitzt am Schreibtisch und checkt den Bildschirm vor sich. Den Telefonhörer am Ohr spricht er gerade mit einem Kunden und geht den Ausleihvorgang durch. Denn bevor das Fahrzeug von CarlundCarla.de dank mobiler Car-Sharing-Technologie geöffnet wird, muss der Kunde einige Kontrollfragen beantworten. Erst dann kann er einsteigen – und es geht los.

Doch auch wenn Wesner und seine Kollegen dreimal täglich lange Telefonrunden durchführen: Das Geschäftsmodell von CarlundCarla.de basiert auf dem Einsatz des Internets. Dort können die Kunden ihr gewünschtes Einsatzdatum auswählen und erfahren sofort, welches Modell zur Verfügung steht. „Genau dieses Fahrzeug erhält der Kunde dann auch“, so Wesner. Abgeholt werden die Bullis ganz bequem an einem der Stellplätze der mittlerweile zehn Standorte.

Im städtischen Umfeld kann man heutzutage auch ohne eigenes Auto mobil sein.
CarlundCarla.de
Bulli-Feeling zum Mieten
Schriftzug und Branding von CarlundCarla.de auf einem Volkswagen Nutzfahrzeuge Transporter.

Kurz nach acht Uhr morgens geht es los: Die Telefone in der Zentrale von „CarlundCarla.de“ klingeln munter drauflos. Schon jetzt beginnt die erste heiße Phase des Tages, in der Kunden anrufen, um sich ihre Transporter freischalten zu lassen. „Im Grund gibt es bei uns jeden Tag drei Telefon-Rush-hours“, erklärt Martin Wesner, Geschäftsführer des Car-Sharing-Unternehmens. „Früh startet die Ausleihphase, wenn unsere Kunden ihre Transporter anmieten.“ Zum Beispiel für Umzüge, Großeinkäufe oder sogar für den gewerblichen Einsatz. „Am frühen Nachmittag bringen die ersten ihre Fahrzeuge zurück und die nächsten leihen sich ihren Bulli. Gegen Abend folgt dann die große Rückgabewelle.“

Das Büro von CarlundCarla.de befindet sich in der Dresdner Neustadt, einem der angesagten Kieze. Hier verschmelzen die verschiedensten Subkulturen. Und natürlich leben hier auch viele junge Menschen. Für ihre Generation gehört das eigene Fahrzeug nicht zwangsläufig zum Lebensentwurf. Das sehen auch Martin Wesner und seine vier Firmenpartner so: „Im städtischen Umfeld kann man heutzutage definitiv auch ohne eigenes Auto mobil sein“, weiß Wesner. „Und doch gibt es immer wieder Situationen im Leben, in denen ein Fahrzeug hilfreich ist. Etwa, wenn man mit den Kumpels auf ein Musikfestival möchte oder wenn das neue Sofa vom Möbelladen nach Hause transportiert werden muss.“ Ein Umstand, der CarlundCarla.de überhaupt erst möglich gemacht hat.

Die Gründer von CarlundCarla.de stehen neben einem ihrer Volkswagen Nutzfahrzeuge Transporter.

Während des Studiums kamen Martin Wesner und seine Firmenpartner Bastian Thiere, Stefan Marsch, Richard Vetter und Gregor Wendt an einen gebrauchten Transporter. Den richteten sie in liebevoller Handarbeit her. „Das war der Start für unser Unternehmen – ohne das wir damals schon daran gedacht hätten,“ sagt Wesner und kann sich ein verträumtes Lächeln nicht verkneifen. Das Fahrzeug erhielt damals den Spitznamen „Charlie“ und wurde im Freundeskreis schnell zum begehrten fahrbaren Untersatz.

„Irgendwann wussten wir nicht mehr so genau wo und bei wem unser Charlie eigentlich gerade steht.“ Damit war die Idee für das neuartige Car-Sharing-Konzept geboren. Ein zweiter Bulli kam dazu und wurde mit dem berühmten Zettel hinter der Scheibe in der Dresdener Neustadt zur Vermietung angeboten. Schnell merkten die Freunde: „Wir hatten damit etwas angestoßen und entschieden uns schließlich, ernst zu machen und das Verleihen zu professionalisieren.“

Zum einen können wir die Fahrzeuge schnell und einfach ausleihen, zum anderen finden wir die Transporter-Kombis super bequem und einfach zu fahren.
CarlundCarla.de

Die Kunden: bunt gemischt

„Auf CarlundCarla.de bin ich durch Zufall gekommen“, meint Musikveranstalter René Heinrich. Er nutzt das Verleihsystem, um technisches Equipment und andere Materialien zu transportieren. „Ich fand den Namen lustig und das Konzept ziemlich stimmig, außerdem überzeugte mich das faire Preis-Leistungsverhältnis.“ Mittlerweile ist der ehemalige DJ regelmäßiger Kunde von CarlundCarla.de.

Ein Kunde von CarlundCarla.de lädt sein DJ Equipment in sein gemietetes Volkswagen Nutzfahrzeug.

„Wir haben etwa zum großen Teil Neukunden und natürlich auch viele Stammkunden, wie René“, verdeutlicht Wesner die Kundenstruktur. Dabei verzeichnen die Car-Sharer eine bunt durchmischte Nutzung von privaten und gewerblichen Anwendern. „Einen großen Teil nehmen auch die Dresdner Sportvereine ein, die mit unseren Kombis zu anstehenden Ligaspielen oder Turnieren fahren, zum Beispiel die Dresden Braves“.

Die finden sich an einem Dienstagabend auf einer riesigen Sportanlage mitten in Dresden. Zahlreiche Spielfelder reihen sich aneinander und bieten Trainingsraum für die unterschiedlichen Aktivitäten. Theresa Thieme und Jan Martin sind gerade dabei, mit anderen Team-Mitgliedern Spielzüge zu trainieren. Ihr Verein, die Dresden Braves, spielt seit Kurzem mit der Damen- und Herrenmannschaft in der ersten Lacrosse-Liga.

„Für unsere Spiele müssen wir jetzt regelmäßig längere Strecken zurücklegen“, berichtet Theresa Thieme. Dabei sind dann häufig mehr als zwanzig Spielerinnen pro Team sowie deren Spielausrüstung zu befördern. „Die Dresden Braves nutzen gern CarlundCarla.de, das hat zwei wichtige Gründe. Zum einen können wir die Fahrzeuge schnell und einfach ausleihen, zum anderen finden wir die Transporter-Kombis superbequem und einfach zu fahren.“

Das Unternehmen

Für die Konzeption des Unternehmens wurden bei der Gründung drei Kategorien festgelegt. Die bezogen sich auf den Namen des Ur-Fahrzeugs „Charlie“ und waren auf die häufigsten Nutzungsvarianten abgestimmt. „Carl“ steht für den Kastenwagen und „Carla“ für den mehrsitzigen Kombi. „Carlchen“ besetzt das Campingmodell für kurze oder lange Reisen. Auswahl, Buchung und Bezahlung sollte alleine über das Webportal möglich und dabei schnell, selbsterklärend und günstig sein.

Im Durschnitt sind die Transporter von CarlundCarla.de bis zu 400 km im regionalen Umkreis unterwegs. Dafür stehen Transporter der vierten Generation und seit neuestem Transporter der sechsten Generation zur Verfügung. Die Stoßrichtung für das junge Unternehmen ist klar: CarlundCarla.de soll sich stetig weiterentwickeln.

Disclaimer by Volkswagen

Bei den in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge handelt es sich teilweise um nicht aktuelle Modelle. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO₂-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO₂- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/wltp. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO₂-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

In den Crafter Fahrzeugklassen N1, N2 und M2 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Crafter mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmengen sind abhängig vom Klimakompressor und variieren zwischen 560 – 590 Gramm. In der Caddy Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Caddy mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmengen sind abhängig vom Klimakompressor und variieren zwischen 460 – 500 Gramm. In der Amarok Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430. Die Füllmenge beträgt 600 Gramm. In der Transporter Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Transporter mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmenge beträgt 585 – 615 Gramm. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Alle Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen der Volkswagen AG an die autorisierten Volkswagen Partner. Bitte berücksichtigen Sie, dass es in Ausnahmefällen vorkommen kann, dass die Preisangaben nicht tagesaktuell sind. Für ein individuelles und verbindliches Angebot wenden Sie sich bitte an Ihren Volkswagen Partner.Unsere Fahrzeuge sind serienmäßig mit Sommerreifen ausgestattet. Seit dem 04.12.2010 sind Sie in der Bundesrepublik Deutschland gesetzlich verpflichtet, Ihr Fahrzeug winterlichen Witterungsbedingungen anzupassen. Ihr Volkswagen Partner informiert Sie gern. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO₂-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt, werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die auf dieser Seite gezeigten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis oder Fahrzeuge, die nicht immer dem aktuellen Modelljahr entsprechen. Über den aktuellen Lieferumfang informiert Sie Ihr Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Your browser is outdated!

Please get a decent browser here or there