Eine Besucherin des Bulli Summer Festival schaut aus ihrem bunt geschmückten Bulli.
Eine Besucherin des Bulli Summer Festival schaut aus ihrem bunt geschmückten Bulli.
Eine Besucherin des Bulli Summer Festival schaut aus ihrem bunt geschmückten Bulli.
Eine Besucherin des Bulli Summer Festival schaut aus ihrem bunt geschmückten Bulli.
Bulli Summer Festival

70 Jahre jung. Und immer noch ganz vorn dabei.

Bulli Summer Festival

70 Jahre jung. Und immer noch ganz vorn dabei.

Beim ersten „Bulli Summer Festival“ trafen sich Anfang August 2017 „Bulli“-Liebhaber aus ganz Europa um eines zu feiern: den 70sten des Kultautos.

Liebevoll dekoriert. Der Bulli.

Aus 16 europäischen Nationen kamen sie angereist, um seinen Geburtstag mit rund 1.000 Fahrzeugen zu begehen. Manche Besitzer haben die Kühlerhaube ihres Transporters – zum Beispiel vom Volkswagen T1 oder T2 – liebevoll mit Pril-Blumen verziert. Andere haben Girlanden über den Armaturen drapiert und das gesamte Wageninnere ausstaffiert. An der Seite flattern Fähnchen im Fahrtwind. „Im Herzen barfuß“ ziert ein Heck. Einen Bulli liebt man einfach sein ganzes Leben.

Ein alter Bulli fährt die Autobahn entlang.
Dein Bulli will wieder dahin zurück, wo alles angefangen hat – nach Wolfsburg und Hannover.

Der Bulli. Ein Lebensgefühl.

Den Fahrern sieht man ihre Liebe zum Bulli an. Sie tragen Blumen und Bänder im Haar. Manche haben sich sogar einen Bulli auf die Haut tätowieren lassen. Denn für sie ist er mehr als ein Auto. Er ist ein Lebensgefühl, das alle Generationen zusammenbringt: das Gefühl von Freiheit. Deswegen trifft sich die ganze Bulli-Familie auf dem ersten großen Bulli Summer Festival. Besitzer eines Oldtimer-Transporters T1, T2 oder T3 kommen zusammen und tauschen sich aus.

Wie es sich für ein Festival gehört, campen viele Besucher mit ihren Fahrzeugen auf dem Gelände am Allersee. Da gibt es jede Menge Gelegenheit zum gemütlich zusammensitzen. Und natürlich dazu, bei verschiedenen Wettbewerben stolz die Automobile zu vergleichen. Denn die haben einiges zu bieten: von selbstgehäkelten Radhüllen über 600 Kilogramm schwere Musikanlagen bis zu kuscheliger Kaminfeuer-Atmosphäre.

Bahn frei für 350 Bullis

Zum Finale des Sommerfests am Sonntag fährt man schließlich in einem ellenlangen Konvoi. 350 Bullis setzen sich in Bewegung und gehen „on the road“ von Wolfsburg zum Volkswagen Nutzfahrzeuge Werk in Hannover. Tausende Schaulustige winken von den Autobahnbrücken der farbenprächtigen Parade nach. Was für ein Anblick, wie sich die Bullis hintereinander fast schnurgerade einreihen.

Vor den Toren des Werks angekommen geht die Party erst richtig los. Eigene Gastronomie-Bullis versorgen Hungrige nach der Fahrt aus Wolfsburg – natürlich auch mit der legendären Volkswagen-Currywurst. Die Stimmung steigt, als die Popband Marquess aus Hannover, Sängerin Jea Assiamah und das DJ-Team Adaptiv den Bulli-Fans jung wie alt einheizen. Was für ein unvergessliches Wochenende!

So schön war’s. Bulli forever!

Die besten Momente vom allerersten Bulli-Festival zeigen eines ganz deutlich: Kaum ein Auto schweißt so zusammen wie der legendäre Transporter. Und das schon seit seiner Entwicklung 1950 – und inzwischen sechs Generationen.

--:--