Eine Nahaufnahme des Dashboard mit aufleuchtender Motorkontrollleuchte.
Eine Nahaufnahme des Dashboard mit aufleuchtender Motorkontrollleuchte.
Eine Nahaufnahme des Dashboard mit aufleuchtender Motorkontrollleuchte.

Rote Kontrollleuchten

Leuchtende Cockpit-Symbole
und ihre Bedeutung

Die Warnleuchten in Ihrem Fahrzeug halten Sie über den Status Ihres Volkswagen Nutzfahrzeugs auf dem Laufenden. Doch nicht immer erschließt sich ihre Bedeutung auf den ersten Blick. In dieser Übersicht erhalten Sie genaue Informationen darüber, was Ihnen die Warnlampen in Ihrem Auto mitteilen wollen und wo gegebenenfalls ein Problem auftreten könnte.

Die Warnleuchten sind – je nach akutem Handlungsbedarf – nach verschiedenen Farben gegliedert: Rot, Gelb, Grün, Blau oder Weiß. Grüne, blaue und weiße Autoleuchten informieren Sie in der Regel über den Betriebszustand und stellen nicht zwangsläufig eine Warnung dar. Sie können etwa bedeuten, dass der Blinker noch eingeschaltet ist, Fahrerassistenzsysteme aktiv sind oder der Erdgasbetrieb aktiviert wurde.

Rote Kontrollleuchten

Rote Kontrollleuchten sind eine Warnung – ihre korrekte Interpretation ist extrem wichtig, um Schäden am Motor oder anderen Teilen des Fahrzeugs zu vermeiden. Erfahren Sie hier, was rote Kontrollleuchten in Ihrem Volkswagen Nutzfahrzeug konkret bedeuten, und wie Sie richtig handeln.

Kontrollleuchte mit Ausrufezeichen leuchtet rot

Leuchtet:

  • Handbremse angezogen.
  • Nicht weiterfahren! Bremsanlange gestört. Sofort fachmännische Hilfe in Anspruch nehmen.
  • Nicht weiterfahren! Bremsflüssigkeitsstand zu niedrig. Bremsflüssigkeitsstand prüfen.

Leuchtet zusammen mit ABS Kontrollleuchte:

  • ABS ausgefallen. Fachbetrieb aufsuchen. Fahrzeug kann ohne ABS gebremst werden.
Kontrollleuchte mit P leuchtet rot

Leuchtet:

  • Handbremse angezogen
Kontrollleuchte mit Kühlmittelstand leuchtet rot

Leuchtet:

  • Zeigerposition C Warnbereich: Nicht weiterfahren! Motorkühlmitteltemperatur zu hoch. Fahrzeug anhalten, sobald es möglich und sicher ist. Motor abstellen, Motor abkühlen lassen, bis der Zeiger wieder im Normalbereich ist. Motorkühlmittelstand prüfen.
  • Zeigerposition B Normalbereich: Motorkühlmittelstand ist zu niedrig. Bei abgekühltem Motor den Motorkühlmittelstand prüfen und bei zu niedrigem Stand Motorkühlmittel nachfüllen. Wenn die Warnleuchte nicht erlischt, obwohl der Motorkühlmittelstand in Ordnung ist, liegt eine Störung des Motorkühlsystems vor.
  • Zeigerposition „- -“: Nicht weiterfahren! Motorkühlmittelsystem gestört. Fachmännische Hilfe in Anspruch nehmen!

Blinkt:

  • Motorkühlmittelsystem gestört. Fachmännische Hilfe in Anspruch nehmen!
Kontrollleuchte mit Motorkühlmittel leuchtet rot

Leuchtet:

  • Nicht weiterfahren! Motorkühlmittelsystem gestört. Fachmännische Hilfe in Anspruch nehmen!
Kontrollleuchte mit Ölkanne leuchtet rot

Blinkt:

  • Nicht weiterfahren! Motoröldruck zu niedrig. Wenn die Warnleuchte blinkt, obwohl der Motorölstand in Ordnung ist, nicht weiterfahren oder den Motor laufen lassen. Motorschäden können die Folge sein. Motor abstellen. Motorölstand prüfen. Fachmännische Hilfe in Anspruch nehmen.
Kontrollleuchte mit einer offenen Fahrzeugtür leuchtet rot

Leuchtet:

Nicht weiterfahren! Mindestens eine Fahrzeugtür ist geöffnet oder nicht richtig geschlossen. Entsprechende Fahrzeugtür öffnen und erneut schließen.

Kontrollleuchte mit zwei offenen Fahrzeugtüren leuchtet rot

Leuchtet:

  • Nicht weiterfahren! Mindestens eine Fahrzeugtür ist geöffnet oder nicht richtig geschlossen. Entsprechende Fahrzeugtür öffnen und erneut schließen.
Kontrollleuchte mit offener Motorhaube leuchtet rot

Leuchtet:

  • Nicht weiterfahren! Motorraumklappe nicht richtig geschlossen. Motorraumklappe schließen.
Kontrollleuchte mit offenem Kofferraum leuchtet rot

Leuchtet:

  • Nicht weiterfahren! Gepäckraumklappe geöffnet oder nicht richtig geschlossen. Gepäckraumklappe öffnen und erneut schließen.
  • Nicht weiterfahren! Flügeltüren geöffnet oder nicht richtig geschlossen. Flügeltüren öffnen und erneut schließen.
Kontrollleuchte mit Lenkrad leuchtet rot

Leuchtet:

  • Nicht weiterfahren! Elektromechanische Lenkung ausgefallen. Lenkung umgehend von einem Fachbetrieb prüfen lassen.
Kontrollleuchte mit Lenkrad und Ausrufezeichen leuchtet rot

Leuchtet:

  • Elektromechanische Lenkung ausgefallen. Nicht weiterfahren! Lenkung umgehen von einem Fachbetrieb prüfen lassen.

Blinkt:

  • Elektromechanische Lenksäulenverriegelung gestört. Nicht weiterfahren! Fachmännische Hilfe in Anspruch nehmen. 
Kontrollleuchte mit angeschnallter Person leuchtet rot

Leuchtet oder blinkt:

  • Nicht angelegter Sicherheitsgurt des Fahrers oder Beifahrers. Sicherheitsgurt anlegen.
Kontrollleuchte mit Fuß in Bremsposition leuchtet rot

Leuchtet:

  • Die Geschwindigkeitsreduzierung durch die automatische Distanzregelung (ACC) zu einem vorausfahrenden Fahrzeug reicht nicht aus. Bremsen! Bremspedal betätigen! Fahrerübernahmeaufforderung.
Kontrollleuchte mit Batterie leuchtet rot

Leuchtet:

  • Generator gestört. Fachbetrieb aufsuchen. Elektrische Anlage prüfen lassen. Nicht erforderliche elektrische Verbraucher ausschalten. Fahrzeugbatterie wird während der Fahrt nicht vom Generator geladen.
Kontrollleuchte mit Thermometer in Zahnrad leuchtet rot

Blinkt:

  • Nicht weiterfahren! 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DSG® überhitzt. Getriebe in Wählhebelstellung P abkühlen lassen. Wenn die Warnung nicht verlischt, nicht weiterfahren, sondern fachmännische Hilfe in Anspruch nehmen. Andernfalls können erhebliche Getriebeschäden die Folge sein.
Kontrollleuchte mit Ausrufezeichen und Tachometer vor vorausfahrendem Fahrzeug leuchtet rot

Leuchtet:

  • Automatische Distanzregelung (ACC) nicht verfügbar. Im Stillstand Motor abstellen und erneut starten. Sichtprüfung des Radarsensors durchführen (Verschmutzung, Vereisung). Bei dauerhafter Nichtverfügbarkeit Fachbetrieb aufsuchen und System prüfen lassen.
Kontrollleuchte mit sich ausgießender Flasche leuchtet rot

Leuchtet:

  • Kein Motorneustart möglich! AdBlue®-Füllstand ist zu niedrig. Fahrzeug an geeigneter, ebener Stelle sicher abstellen. AdBlue® Mindestfüllmenge nachfüllen.
Kontrollleuchte mit sich ausgießender Flasche und Schraubenschlüssel leuchtet rot

Leuchtet:

  • Kein Motorneustart möglich! SCR System gestört. Motor nicht ausschalten und umgehend einen Fachbetrieb aufsuchen. System prüfen lassen.
Kontrollleuchte mit vorausfahrendem Fahrzeug auf Fahrspur leuchtet rot

Leuchtet:

  • Bremsen! Kollisionswarnung vom Umfeldbeobachtungssystem (Front Assist).
Kontrollleuchte mit Sensoren rund um Fahrzeug leuchtet rot

Leuchtet:

  • Bremsen! Kollisionswarnung vom Umfeldbeobachtungssystem (Front Assist).
Kontrollleuchte mit Ausrufezeichen in Dreieck leuchtet rot

Leuchtet:

  • Zentralwarnleuchte. Zusätzliche Informationen im Display des Kombi-Instruments beachten.
Disclaimer by Volkswagen

Bei den in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge handelt es sich teilweise um nicht aktuelle Modelle. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO₂-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO₂- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/wltp. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO₂-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

In den Crafter Fahrzeugklassen N1, N2 und M2 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Crafter mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmengen sind abhängig vom Klimakompressor und variieren zwischen 560 – 590 Gramm. In der Caddy Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Caddy mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmengen sind abhängig vom Klimakompressor und variieren zwischen 460 – 500 Gramm. In der Amarok Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430. Die Füllmenge beträgt 600 Gramm. In der Transporter Fahrzeugklasse N1 wird das Kältemittel R134a verwendet. Der Transporter mit der Fahrzeugklasse M1 erhält in Verbindung mit einer Klimaanlage das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmenge beträgt 585 – 615 Gramm. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Alle Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen der Volkswagen AG an die autorisierten Volkswagen Partner. Bitte berücksichtigen Sie, dass es in Ausnahmefällen vorkommen kann, dass die Preisangaben nicht tagesaktuell sind. Für ein individuelles und verbindliches Angebot wenden Sie sich bitte an Ihren Volkswagen Partner.Unsere Fahrzeuge sind serienmäßig mit Sommerreifen ausgestattet. Seit dem 04.12.2010 sind Sie in der Bundesrepublik Deutschland gesetzlich verpflichtet, Ihr Fahrzeug winterlichen Witterungsbedingungen anzupassen. Ihr Volkswagen Partner informiert Sie gern. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO₂-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt, werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die auf dieser Seite gezeigten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis oder Fahrzeuge, die nicht immer dem aktuellen Modelljahr entsprechen. Über den aktuellen Lieferumfang informiert Sie Ihr Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Your browser is outdated!

Please get a decent browser here or there